Mythen, Moorbrand, Malaria

Gottes Geist und Klimazertifikat - beides hat mit Moor zu tun, zeigt Moorprofessor und Bibliophil Hans Joosten während der dritten Runde der Literaturabende in der Greifswalder Moorbibliothek. Inspiriert von den vier Elementen in antiker Philosophie und Bibel wirft er einen Blick auf ihr Entstehen zwischen Erde und Wasser in Schöpfungsmythen. Von Feuer im Moor gibt es historisch wie heute - von Feuerland bis Indonesien - viel zu erzählen. Ebenso von dortiger Luft: Die Malaria sah man aus schlechten Moordämpfen steigen, heute verkaufen sich auf nassen Flächen eingesparte Treibhausgase in Kohlenstoffzertifikaten. Auch an den dunklen Herbst- und Winterabenden des Wintersemesters 2017/18 präsentiert Moorkundler und Bibliophil Prof. Dr. Dr. h.c. Hans Joosten Bücher aus den Beständen der jungen Greifswalder Moorbibliothek (Peatland and Nature Conservation International Library, PeNCIL).

 

Termine

25.10.2017

De Piel in Brand: Moorbrand von Kindertraum zu Weltkatastrophe

22.11.2017

Das äußerste Ende der Erde: die Moore Feuerlands und die Ausrottung ihrer Indianer

13.12.2017

Und der Geist Gottes schwebte auf dem Wasser: Moore in Mythen der Schöpfung der Erde

17.01.2018

Schlechte Luft: Malaria und Moor in Europa - wie es war und wie es wird

14.02.2018

Zwischen heißer Luft und Bodenständigkeit: Kohlenstoffzertifikaten aus Mooren

14.03.2018

Die Verheizung der nassen Erde: Anfang und Ende der Nutzung von Brenntorf

 

Mittwoch ist Moorabend im großen Bibliothekszimmer der Villa Ellernholzstr. 1/3 von 19 – 21 Uhr. Die Teilnahme ist kostenlos, doch die Zahl der Teilnehmer ist begrenzt. Es gilt “first come, first served”! Wählen Sie Ihren bevorzugten Termin aus dem beigelegten Programm und senden Sie uns Ihre Anmeldung per E-Mail an bibliothek@greifswaldmoor.de. Wenn Sie gerne an mehreren Abenden teilnehmen möchten, teilen Sie uns bitte die Termine in Ihrer priorisierten Reihenfolge mit. Sie erhalten schnellstmöglich Rückmeldung.

Die Literaturabende werden in Ton- und Bild festgehalten.

PeNCIL wird gefördert durch die Bernhard und Ursula Plettner Stiftung und dem Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur Mecklenburg-Vorpommern.

 

Weiße Weiber, schwarze Erde

In Mooren gibt es Irrlichter und Mücken, doch in ihnen steckt auch ein beträchtlicher Teil Kultur und Weltpolitik – Geschichten von Diktatoren und Päpsten, Faschisten und Kommunisten, Künstlern und Spukgestalten bietet daher eine zweite Runde der „Literaturabende in der Greifswalder Moorbibliothek“ von 19. Oktober 2016 bis 22. März 2017.
Moore als Schauplätze des Schreckens und der Schönheit – erfahren Sie mehr über ihre Rolle bei der Belagerung Leningrads, bei Maos Marsch der Tausend Toten durch Tibet oder der Invasion der Schweinebucht, aber auch zur zart lila-weißen Inspiration van Goghs und zu hochprozentigem Buchweizenbrand.

Termine:
Moore in Kunst und Kultur

19.10.2016   „Über Jungfräulichkeit und Keuschheit in der Ehe“:
                         Die ältesten Bücher der Moorbibliothek

02.11.2016   „Eine schwarze Erde, flach - unendlich
                          - ein klarer Himmel von zart lila weiß“: Vincent van Gogh im Moor

16.11.2016   Trennung und Verbindung: Moorbrücken und Bohlenwege
30.11.2016   Buchweizenbrandkultur: Der Gnadenstoß der Hochmoore Nordwesteuropas
14.12. 2016   Irrlichter, weiße Weiber und feurige Männer: Über-irdische Moorphänomene 

Moore in der Weltpolitik
11.01.2017    Mücken, Päpste und Faschisten: Die Trockenlegung der Pontinischen Sümpfe
25.01.2017    Quellmoor und Genozid: Der Waterberg in Namibia
08.02. 2017   Der Sumpf der Tausend Toten: Mao’s Langer Marsch durch die Moore Tibets
22.02. 2017   Die Blockade Leningrads und die Entwicklung der Moorkunde
08.03. 2017   Zwischen Kennedy und Castro: Die Moore der Schweinebucht
22.03. 2017   Saddam Hussein und die „Endlösung“ der Mooraraber

 

Mittwoch ist Moorabend im großen Bibliothekszimmer der Villa Ellernholzstr. 1/3 von 19 – 21 Uhr. Die Teilnahme ist kostenlos, doch die Zahl der Teilnehmer ist begrenzt. Es gilt “first come, first served”! Wählen Sie Ihren bevorzugten Termin aus dem beigelegten Programm und senden Sie uns Ihre Anmeldung per E-Mail an bibliothek@greifswaldmoor.de. Wenn Sie gerne an mehreren Abenden teilnehmen möchten, teilen Sie uns bitte die Termine in Ihrer priorisierten Reihenfolge mit. Sie erhalten schnellstmöglich Rückmeldung.

PeNCIL wird gefördert durch die Bernhard und Ursula Plettner Stiftung.

 

Meine Kinder essen Torf

Literaturabende in der Greifswalder Moorbibliothek

Von den tiefsten Sümpfen der Menschheit in den Lagern Kolymas und von Kindheit im Moor – Geschichten von Grausamkeit bis Glück bieten die „Literaturabende in der Greifswalder Moorbibliothek“.

An dunklen Herbst- und Winterabenden präsentiert Moorkundler und Bibliophil Prof. Dr. Dr. h.c. Hans Joosten Bücher aus den Beständen der neuen Greifswalder Moorbibliothek (Peatland and Nature Conservation International Library, PeNCIL).

Termine:
14. 10. 2015 Literatur um E. Forster (+1933), Hausbewohner der Villa Ellernholstr.1/3
                 Ernst Weiß 1939: Der Augenzeuge
4. 11. 2015 Die spannende Entdeckung der Tropenmoore
                Betje Polak 1933: Über Torf und Moor in Ned. Indien
25. 11. 2015 Moore zwischen Kunst und Wissenschaft
                Fritz Overbeck 1975: Eine Kindheit in Worpswede
16. 12. 2015 Weihnachten im Moor
                Antoon Coolen 1938: Weihnachten in Brabant
6. 1. 2016 Humoorige Erzählungen
                Toon Kortooms 1959: Meine Kinder essen Torf
27. 1. 2016 Die Moorlager: Der tiefste Sumpf der Menschheit
                Varlam Shamalov 1954: Erzählungen aus Kolyma
17. 2. 2016 Die schönste Moorprosa und -poesie
                Michail Prišvin 1949: Der Sonnenspeicher
9. 3. 2016 Menschen im Moor
               Ivan Melež 1962: Menschen im Moor
30. 3. 2016 Alte Einsichten über Moorrestauration
               Johann Dau 1823: Neues Handbuch über den Torf


Mittwoch ist Moorabend im großen Bibliothekszimmer der Villa Ellernholzstr. 1/3 von 19 – 21 Uhr. Die Teilnahme ist kostenlos, doch jeweils auf zehn Teilnehmer begrenzt. Es gilt “first come, first served”! Wählen Sie Ihren bevorzugten Termin aus dem beigelegten Programm und senden Sie uns Ihre Anmeldung per E-Mail an bibliothek@greifswaldmoor.de. Wenn Sie gerne an mehreren Abenden teilnehmen möchten, teilen Sie uns die Termine in Ihrer priorisierten Reihenfolge mit. Sie erhalten schnellstmöglich Rückmeldung.

PeNCIL wird gefördert durch die Bernhard und Ursula Plettner Stiftung.